parallax background
Dreifach-Coup für Mayener Karateka in Mexiko
Erfolgreiches Sen5 Rhein Shiai 2022
10. Januar 2022
Champions Seminar in Dorsten
29. Januar 2022

WKF Karate1 Youth League in Acapulco

Acapulco. Vom 21.-23.Januar fand in der berühmten Urlaubsmetropole am Golf von Mexiko die Youth League der World Karate Federation (WKF) statt. Die vierteilige internationale Turnierserie führt den weltbesten Karate-Nachwuchs neben Acapulco zudem nach Limassol/Zypern, Porec/Kroatien und Jesolo/Italien. 

Der Mayener Sen5 Karate Verein hatte bereits im Vorjahr mit starken Leistungen bei dem höchstklassigen Wettkampformat im Karate-Schüler- und Jugendbereich auf sich aufmerksam gemacht. Nun gelang den Schützlingen von Heimtrainer Christian Grüner- selbst langjähriges Mitglied der Karate Nationalmannschaft- der bisher größte Erfolg.

Während der insgesamt drei Wettkampftage auf dem Expo-Gelände von Acapulco- erkämpfte der Sen5 Karate Verein mit 4 StarterInnen gleich drei Mal Edelmetall und trug damit maßgeblich dazu bei, dass Deutschland sogar Platz eins im Youth League Medaillenspiegel erzielen konnte.

Nach seinem Achtungserfolg mit Platz fünf bei der WKF Youth League 2021 in Jesolo peilte Tim Niederelz in der Kategorie Kumite U14 -55kg in Acapulco einen Platz auf dem Siegerpodest an. 

Mit guter taktischer Einstellung gelangen Tim zwei knappe Siege gegen mexikanischen Athleten in den Vorrunden. Auch das Zusammentreffen im Finale mit einem Kämpfer aus Puerto Rico gestaltete er dank zwei gut getimter Konteraktionen mit 2:0 siegreich. Mit Platz eins bei der Youth League freute sich der Karate-Kämpfer aus Weibern damit über seinen bisher größten Erfolg in seiner jungen Karriere. 

Ebenfalls einen neuen persönlichen Meilenstein erreichte Ili Hellen. Mit drei klaren Siegen in der Klasse Kumite U14 -47kg gegen mexikanische Kontrahentinnen  sowie gegen eine Athletinen sicherte sie sich verdient das Finalticket auf internationaler Bühne. 

Dies bedeutete für Ili die bereits dritte Gelegenheit in der WKF Youth League Serie um Gold zu kämpfen. Nach ihren Triumphen in Umag 2019 und Porec 2021 ließ sie sich gegen die US-Amerikanerin Charlotte Singelton auch in diesem Finale den Platz auf dem obersten Treppchen nicht nehmen. 

Komplettiert wurde das hervorragende Abschneiden des Mayener Karate-Nachwuchses durch die Bronzemedaille von Mia Mußweiler bei den Kumite-Starterinnen unter 16 Jahren -54kg. In einer starken Gruppe musste sie sich zwar im zweiten Durchgang einer US-amerikanischen Kontrahentin äußerst knapp geschlagen geben, sicherte sich aber in der Trostrunde verdient Platz drei.

Miley Schindler- Kumite Mädchen U14 +47kg- startete mit einem furiosen 9:0-Sieg in das Turnier, verpasste aber dann mit 2:4 im zweiten Durchgang die Kämpfe um die Medaillenränge. 

„Die weite Reise hat sich für unsere Team wirklich gelohnt. Neben unvergesslichen Erinnerungen während der Reise nach Mittelamerika brachten unsere Athletinnen gleich drei Mal Edelmetall mit nach Hause. Für die kommenden Herausforderungen im Karate-Wettkampfkalender sind wir sehr gut gerüstet“, freute sich der Vereinstrainer Christian Grüner nach der Ankunft in Deutschland.

Ein sehr großer Dank geht auch an die Verantwortlichen des Mayener Megina Gymnasiums, die den erfolgreichen Nachwuchssport durch regelmäßige Freistellungen für internationale Wettkampfveranstaltungen überhaupt erst möglich machen.

Text/Bilder: Sen5

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen